Kranke Hecken retten, wie macht man das?

Eibe Zweige/Nadeln werden gelb-weiß und vertrocknen, Frostschade

Inhalt dieses Artikels

Kranke Hecken rettet man nicht mit Kunstdünger

Wenn Hecken wie Thuja, Eibe oder Kirschlorbeer krank sind, werden oft die falschen Entscheidungen getroffen, womit den Hecken dann erst recht der Gnadenstoß versetzt wird. Kunstdünger und Bittersalz sind selten die Rettung für kranke Hecken die es schwer haben. Solche Pflanzen haben nämlich fast immer Probleme bei der Aufnahme diverser Nährstoffe und Wasser, aber das liegt selten daran, dass im Boden auf einmal ein Mangel an diesen Stoffen besteht. Es ist die Aufnahme selbst, bei der es hapert. Wenn man dann Bittersalz oder Kunstdünger (wobei es sich tatsächlich um Salz handelt) auf den Boden streut, dann bekommen die Wurzeln und das Bodenleben einen zusätzlichen Schlag. Das wäre so, als würde man jemanden, der unter Grippe leidet, mit Pommes und Bockwurst vollstopfen.

Ihre Hecke retten, indem Sie ihre Aufnahmefähigkeit wiederherstellen

Um Ihre Hecke zu retten ist es besser, die Aufnahmekapazität der Pflanzen vorsichtig und auf natürliche Art zu verbessern. Fulvinsäuren (für Nährstofftransport), Huminsäuren und Bodenleben-stimulierende Substanzen erhöhen diese Aufnahmefähigkeit. Dafür gibt es verschiedene pflanzliche Dünger. Heckenkraft Erholung haben wir sogar extra dafür entwickelt geschwächte Hecken zu retten. Nicht alle kranke Pflanzen werden sich damit retten lassen, aber es kann auf jedenfall nie schaden. Wohingegen es mit Bittersalz oder Kunstdünger schnell richtig schiefgehen kann. Die Eibenhecke unten (Sendenhorst-Deutschland) haben wir nach viele Jahren schwächeln mit einem Kombidünger aus Heckenkraft-Erholung und Heckenkraft-1 retten können.

Die Eiben wurden mit der Zeit immer kahler. Der Gärtner, der sie gepflanzt hatte, hatte bereits alles ausprobiert, wie Bittersalz und anderes Düngemittel. Nach einer Kur mit Heckenkraft-erholung und Heckenkraft 1 sieht diese Hecke jetzt viel besser aus.

Vielleicht auch interessant

Abonnieren
Abonnieren
guest
8 Comments
neueste
älteste
Inline Feedbacks
View all comments
Mark Ebneter
Mark Ebneter
9 Monate vor

Hallo, wir haben vor 2.5 Jahren ca. 25m Eibenhecke geplanzt, Ballenware. Ein Teil davon ist inzwischen einigermassen gut angewachsen, einzelne sind mickrig, und 6 Stück haben wir vor 2 Wochen ersetzt. Vor einer Woche habe ich nun Hauert Nadelgehölzdünger gestreut und kräftig gewässert, leider bevor ich Ihre tolle Homepage gefunden habe. Meine Fragen an Sie:
a) Kann ich zusätzlich doch noch von Ihrem Dünger einsetzen, und falls ja, was?
b) Was könnte der Grund für die Vitalitätsunterschiede sein zwischen den Pflanzen? Wir haben einen eher lehmigen Boden, auf der einen Seite ist das Terrain mit einer 1m hohen Betonmauer begrenzt, auf der anderen Seite Rasen, aber ich habe ausser sporadisch mit einem Tropfschlauch nie sehr viel gegossen… bin aber nun unsicher, ob es zu viel oder zu wenig war.
Bilder füge ich ein, die dunkelgrünen Pflanzen mit den Giesswällen (auf Bild 2 und 3 je 2 Pflanzen nebeneinander) sind die neu gepflanzten. Habe auch noch 1 Bild von den Wurzelballen von entfernten Pflanzen eingefügt.
Besten Dank für Ihre Rückmeldung.

Taxus bzw. Eibe die frisch austreibt.
Taxushecke, ein paar Pflanzen sehen etwas heller aus, andere ziemlich dunkel.
Taxushecke mit kränkliche Pflanzen.
Wurzeln von Taxus bzw. Eibe.
Taxushecke mit einzelne geschwächte Eiben.
Mark
Mark
Reply to  Jaap Metsemakers
9 Monate vor

Hallo Jaap, das könnte durchaus sein. Wir hatten damals einfach einen Graben gemacht entlang der Betonelemente, vielleicht sammelt sich dort das Wasser. Wegen den Wurzeln kann ich leider nicht viel sagen, aber es hatte sicher keine tiefen Wurzeln…. könnte da Extra Heckenkraft helfen oder soll ich – da ich bereits Hauert Dünger ausgebracht habe, darauf verzichten vorerst? Kann man den Eiben eigentlich ansehen, wenn sie Wasser brauchen (analog den Pflanzen, die ihre Blätter hängen lassen)? Freue mich auf Deine Rückmeldung.

Mark Ebneter
Mark Ebneter
Reply to  Mark
9 Monate vor

Hallo nocheinmal, habe gerade eine erschütternde Entdeckung gemacht: bei einigen Eiben hat es Frassspuren. Sind das Dickmaulrüssler? Somit wäre das eine Erklärung (anstelle von zu viel Nässe). Was meinen Sie?

Eibe (Nadeln) stark angefressen von Dickmaulrüssler.
Eibe-Nadeln die bräunlich sind und angefressen von Dickmaulrüssler.
Mark Ebneter
Mark Ebneter(@mark-ebneter)
Reply to  Jaap Metsemakers
9 Monate vor

Hallo zurück, herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe nun 2 Jahrespakete Extra bestellt und bin gespannt auf die Wirkung 😉

Monika Ubrig
Monika Ubrig
1 Jahr vor

Hallo, bei unsere eibenhecke sind einzelne Pflanzen zuerst braun und zwei sind inzwischen abgestorben. Bevor noch weitere dieses Schicksal erfahren meine Frage : mit welchem Dünger kann ich gegensteuern? Ich dachte an Heckenkraft extra. Kann ich jetzt noch düngen?
Fotos füge ich bei.
vielen Dank für die Hilfe
Moni aus Bayern

8
0
Würde gerne deine Gedanken erfahren, bitte kommentieren.x
()
x