Flüssiger Winterdünger für Hecke
Flüssiger Kalkdünger für Hecke

Heckendünger Winter

Effektiver flüssiger Winterdünger/Kalkdünger für Hecken. Ideal für verdichtete Lehmböden. Die Suspension von Mikropartikeln dringt schnell tief in den Boden ein. Wirkt viel schneller und besser als fester Kalkdünger!

Erhältlich in 2 Varianten:
1-Liter-Flasche – für Hecken bis max. 30 Lfm
2-Liter-Kanister – für Hecken bis max. 60 Lfm

Hinweis: Die Kanistervariante enthält bereits zugesetzte Fulvinsäuren (was für eine noch bessere Aufnahme der Nährstoffe sorgt), daher die braune Farbe der Flüssigkeit über dem abgesetzten Kreide. Die Flaschen werden dies bei der nächsten Abfüllung ebenfalls erhalten (ungefähr im August/September).

Anwendung: Dezember bis Februar
• Macht den Boden luftiger und wirkt Staunässe entgegen
• Hochverfügbares Calcium, Magnesium und Spurenelemente für kräftige Pflanzen
• Guter Bittersalz-Ersatz für grüne Pflanzen
• Boost für das Bodenleben, für einen super Start ins Frühjahr!
• Teil unseres übersichtlichen und kompletten Jahrespakets

26,0041,50

Verdienen Sie bis zu 42 Treuepunkte.

• Versandkostenfrei ab 55,- €
• Schneller Versand mit DHL

Kauf- und Dosierungsempfehlung

Allgemeine Info: Mit einer Flasche können 3 Gießkannen Ausbringlösung zubereitet werden, mit einem Kanister 6.

Bitte geben Sie eine Zahl von 0 bis 180 ein.

Das könnte Ihnen auch gefallen …

Der Winterdünger ist gut geeignet für: alle Arten von Eiben (z.B. Taxus baccata, Hicksii, Hillii), Thuja (z.B. Smaragd, Brabant), Kirschlorbeer, Hainbuche, Glanzmispel (z.B. ‘Red Robin’), Zypresse, Scheinzypresse, Buche, Ilex, Liguster, Buchsbaum, Abies, Ahorn, Bastard-Zypressen, Weißdorn, Feuerdorn, Efeu, Berberitze, Haselnuss, Hibiscus und Kiefer.

Aber weniger geeignet für alle säureliebenden Pflanzen wie Rhododendron und Kletterhortensie.

Ein großes Missverständnis ist übrigens, dass säureliebende Pflanzen kein Calcium bzw. Kalk benötigen würden. Diese Pflanzen benötigen definitiv auch Calcium, es sollte jedoch eine Kalkdüngung auf Basis von Calciumsulfat statt Calciumcarbonat gewählt werden (denn im Gegensatz zu Carbonat erhöht Sulfat den pH-Wert kaum). Gips ist ein Beispiel dafür.

Heckenkraft Winter besteht zu 95% aus Kreide. Das basiert auf Millionen Jahre altem Kreidegestein, das aus Bergwerken gewonnen wird mit einem großen Schaufelbagger, dann zu feinen Partikeln zermahlen und mit Wasser gemischt wird. Bei diesem Prozess können Sand und leichte Verunreinigungen wie Pilz- oder Algenspuren eingearbeitet werden, die später möglicherweise zu Verfärbungen oder Gerüchen führen. Unseren Winterdünger, ein Naturprodukt, mit Absicht ohne Zusatz von Schimmel- oder Algenbekämpfungsmitteln, kann daher zu unerwarteten Verfärbungen und Gerüchen führen. Die Kreide, insbesondere das enthaltene Calciumcarbonat und Magnesium verlieren jedoch nicht ihre Wirksamkeit. Unabhängig von der Farbe ist kräftiges Schütteln notwendig.
Eine Flasche Heckendünger Winter ist für maximal 30 Laufmeter geeignet und ein Kanister für bis zu 60 Laufmeter. Mit einer Flasche können Sie drei Gießkannen Ausbringlösung zubereiten und mit einem Kanister sechs Gießkannen.

Die Größe Ihrer Hecke spielt dabei auch eine Rolle. Bei kleineren Hecken bis 120 cm geben Sie eine Gießkanne auf ca. 8 bis 10 laufende Meter, bei größeren Hecken von beispielsweise 200 cm geben Sie eine Gießkanne eher auf 5 bis maximal 7,5 laufende Meter.

Wichtig zu wissen ist, dass Sie nichts falsch machen können, solange Sie die Flüssigkeit verdünnen, wie in der Anleitung auf der Flasche/Kanister angegeben. Selbst wenn Sie eine ganze Gießkanne auf nur eine Pflanze gießen, wird diese sicher nicht sterben, es ist nur finanziell nicht so effizient. Demnächst erscheint hier auf der Website ein Tool, mit dem Sie anhand der Länge und Höhe Ihrer Hecke eine zugeschnittene Kauf- und Dosierungsempfehlung erhalten.

Was wenn Sie rodukt übrig haben? Im Gegensatz zu allen unseren anderen Düngemitteln ist es bei Heckendünger Winter nicht vorgesehen, nach 2 bis 3 Wochen eine Wiederholungsdüngung durchzuführen falls Sie Produkt übrig hätten. Den Kalkdünger gibt man maximal zweimal pro Jahr, um zu verhindern, dass zu viel Calcium in den Boden gelangt (was nämlich das Wachstum der Pflanzen etwas bremsen könnte). Sie können die Reste auch Ihrem Rasen oder solitären Bäumen geben, siehe dazu weiter unten in diesen Anweisungen-FAQ.
Wenn Ihre Hecke kürzer ist und Sie daher Produkt übrig haben, können Sie den Dünger einfach noch einmal verwenden. Die Düngung mit unserem Winterdünger kann maximal einmal wiederholt werden. Siehe unten ‘Wie oft und wann düngen im Winter?’ Insbesondere bei stark verdichtetem oder saurem Boden ist eine erneute Anwendung von Heckenkraft Winter zu empfehlen, da dieser Dünger den Boden neutralisiert und auflockert. Beachten Sie jedoch, dass eine doppelte Kalkdüngung pro Jahr die empfohlene optimale und zugleich maximale Menge darstellt.

Einmal pro Saison reicht im Grunde aus, also Heckendünger Winter einmal ausbringen irgendwann in den Monaten Dezember bis Februar. Im Gegensatz zu unseren anderen Düngemitteln ist es nicht zu empfehlen, unseren Winterdünger unbegrenzt wiederholt auszubringen. Ein zu hoher Kalziumspiegel im Boden kann nämlich das Wachstum der Pflanzen etwas hemmen. Daher empfehlen wir folgendes:

  • Haben Sie einen normalen Boden, geben Sie Heckendünger Winter einfach einmal pro Jahr im Winter.

  • Haben Sie einen verdichteten Boden, den Sie lockern möchten, dann können Sie unseren Winterdünger maximal zweimal pro Jahr auszubringen. Gute Zeitpunkte sind beispielsweise einmal im November und einmal Anfang Januar. Achten Sie jedoch darauf, dass der Boden nicht gefroren ist, da ein gefrorener Boden keine Flüssigkeiten aufnehmen kann.

Wenn Sie unseren Winterdünger speziell verwenden möchten, um Bodenverdichtung entgegenzuwirken, und z.B. in Juni auf diese Seite gestoßen sind, kann dies auch dann erfolgen. In einer solchen Situation überwiegt die Notwendigkeit der Bodenlockerung gegenüber dem idealsten Zeitpunkt.

Die einzig relevante Frage ist wirklich, ob der Boden noch Flüssigkeit aufnimmt. Solange das der Fall ist, kann Heckenkraft-Winter ausgebracht werden. Ist dies nicht möglich, weil der Boden vollständig zugefroren ist, müssen Sie warten, bis der Boden wieder Flüssigkeit aufnehmen kann. Temperatur und Schnee spielen ansonsten keine Rolle.

Eine Flasche ist für maximal 30 Laufmeter geeignet und ein Kanister für bis zu 60 Laufmeter. Mit einer Flasche können Sie drei Gießkannen Ausbringlösung zubereiten und mit einem Kanister sechs Gießkannen. Die Größe Ihrer Hecke spielt dabei auch eine Rolle. Bei kleineren Hecken bis 120 cm geben Sie eine Gießkanne auf ca. 8 bis 10 laufende Meter, bei größeren Hecken von beispielsweise 200 cm geben Sie eine Gießkanne eher auf 5 bis maximal 7 laufende Meter. Wichtig zu wissen ist, dass Sie nichts falsch machen können, solange Sie die Flüssigkeit verdünnen, wie in der Anleitung auf der Flasche/Kanister angegeben. Selbst wenn Sie eine ganze Gießkanne auf nur eine Pflanze gießen, wird diese sicher nicht sterben, es ist nur finanziell nicht so effizient. Demnächst erscheint hier auf der Website ein Tool, mit dem Sie anhand der Länge und Höhe Ihrer Hecke eine zugeschnittene Kauf- und Dosierungsempfehlung erhalten.

Wenn Sie Produkt übrig haben, können Sie die Düngung nach 2 bis 3 Wochen wiederholen. Sie können die Reste auch Ihrem Rasen oder solitären Bäumen geben, siehe dazu weiter unten in diesen Anweisungen-FAQ.

Die Gebrauchsanweisung befindet sich auf der Flasche. Ein Anleitungsvideo und zusätzliche Informationen finden Sie auf Anwendung Heckenkraft Winterdünger Sie können die Anleitung auf der Flasche auch hier im PDF-Format herunterladen und ausdrucken.
Für neue Pflanzungen ist Heckendünger Winter nicht sehr geeignet (es wird jedoch auch nicht schaden). Wenn Ihre Pflanzen kürzlich neu gepflanzt wurden, schauen Sie sich Heckendünger Erholung an, dieser ist dafür nämlich sehr geeignet.
Wenn Sie kurz zuvor mit einem anderen Dünger gedüngt haben (z. B. Blaukorn, Langzeitdünger, Bittersalz u.s.w.), fragen Sie sich vielleicht, ob es sinnvoll oder vielleicht sogar schädlich ist, jetzt mit dem Düngen mit Heckenkraft zu beginnen.

Geben Sie in diesem Fall am besten zunächst nur Heckenkraft-Erholung.
Heckenkraft Erholung enthält nämlich kaum Nährstoffe, macht aber die Nährstoffe aus dem bereits gegebenen Dünger aufnehmbar. Auf diese Weise werden auch eventuelle schädliche Wirkungen (z. B. Verbrennen) des bereits ausgebrachten Düngers aufgehoben. Dadurch wird die Salzkonzentration zwischen Pflanze und Boden nämlich wieder ausgeglichen.

Ab ca. 4 Wochen, oder wenn eine deutliche Besserung sichtbar ist, kann mit dem entsprechenden Saisondünger weiter gedüngt werden.
Bei allen anderen Heckenkraft Düngern können Sie lesen, dass Sie damit nicht überdüngen können. Mit Heckenkraft Winter können Sie ebenfalls keine Verbrennung verursachen, aber bei zu häufiger Anwendung kann es zu einem zu hohen Kalziumspiegel im Boden kommen. Die Pflanzen werden dadurch sicher nicht sterben, aber es kann ihr Wachstum hemmen.

Geben Sie Heckenkraft Winter daher nicht öfter als maximal zweimal pro Jahr. Wenn kein verdichteter Boden vorliegt, geben Sie Heckenkraft Winter einfach einmal pro Jahr im Winter.
Ja, alle Heckenkraft Produkte sind tierfreundliche Dünger. Also für Hunde, Katzen oder welche Tiere auch immer ist es unbedenklich. Unsere Hühner lieben sogar unseren Flüssigdünger (kein Witz).
Ab dem Abfülldatum sind alle unsere Düngemittel 2 Jahre haltbar. Im Durchschnitt besteht unser Lagerbestand aus Flaschen, die höchstens einige Monate alt sind. Sie sind also immer mindestens ein Jahr haltbar, meist jedoch länger. Es handelt sich jedoch um Frischprodukte ohne Konservierungsstoffe. Daher sollten sie nach dem Öffnen grundsätzlich innerhalb einiger Monate verwendet werden. In der Praxis zeigt sich jedoch, dass sie auch nach dem Öffnen noch locker ein Jahr lang gut bleiben, sofern keine Verunreinigungen eingedrungen sind.
Bereiten Sie die verdünnte Lösung in einer 10 L. Gießkanne wie auf der Verpackung angegeben vor. Sie können bis so viel von dieser Lösung angießen, wie Sie es mit normalem Gießen auch getan hätten. Doch die Mindestmenge, die noch sinnvoll ist, liegt im Kübel bei etwa einem Liter verdünnte Lösung pro Pflanze. Mit diesen Gedanken, verteilen Sie das Produkt über Ihre Kübel.

Wenn Sie Produkt übrig haben, können Sie nach 3 Wochen erneut so düngen. Heckenkraft-Frühling, -Sommer, -Herbst und ‘Erholung’ sind unbegrenzt wiederholbar.

Heckenkraft Winter dürfte nur einmal wiederholt werden. Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten für die Reste. Siehe “Rasen düngen” und “Bäume und Sträucher düngen”.
Nach dem Düngen sollte wie gewohnt gegossen werden. Unserer Meinung nach ist es am besten, Thujen nach dieser Anleitung zu gießen. Eiben, Kirschlorbeer, Buchen und fast alle anderen Heckenpflanzenarten gießt man dagegen nach dieser Anleitung.

Jedes Mal, wenn Sie mit den Flüssigdüngern von Heckenkraft düngen, zählt dies als eine Bewässerung.
Am besten bringen Sie die Nematoden etwa eine Woche später an Ihre Pflanzen aus, nachdem Sie Heckenkraft ausgebracht haben. Wahrscheinlich wäre es auch am selben Tag möglich. Aber da Nematoden sehr empfindliche Tierchen sind, spielen Sie auf Nummer sicher, indem Sie eine Woche dazwischen lassen. Darüberhinaus ist es so dass man bei richtiger Nematodenanwendung den Boden erst einmal richtig und tief durchnässen muss. Da bei den Flüssigdüngern von Heckenkraft auch wieder viel Wasser in den Boden kommt, ist das ganze vielleicht etwas zu viel des Guten und schwächt sich so gegenseitig in der Wirkung ab. Also ist dies noch ein zusätzlicher Grund, eine Woche dazwischen zu lassen.
Wir haben damit selbst keine Erfahrung, aber zumindest vom ‘BIRCHMEIER Düngermischgerät „Aquamix 1.25 V“, 1,25 L’ wissen wir durch Kundenrückmeldungen, dass Heckenkraft Frühling, Sommer, Herbst und Erholung damit gemischt und ausgebracht werden können. Wahrscheinlich bedeutet das, dass es dann mit allen oder doch den meisten Marken von Düngermischgeräten funktionieren kann. Für Heckenkraft Winter raten wir zur Sicherheit vorerst ab. Wir vermuten nämlich, dass die Mikrokreidepartikel das Gerät verstopfen könnten.
Sie können alle Heckenkraft-Produkte direkt auf Unkrautflies mit der Gießkanne gießen. Gießen Sie jedoch extra langsam! Denn auch wenn das Unkrautvlies die Flüssigkeit im Grunde durchlässt, fließt sie oft schneller seitlich ab (was man unter Kies oder Rindenmulch beispielsweise nicht sieht), als dass sie durch das Vlies hindurchzieht. Besonders wenn die Flüssigkeit abfließen kann (in einem geschlossenen Pflanzbeet ist dies nicht möglich), sollten Sie darauf achten. Oft besteht auch die Möglichkeit, das Unkrautvlies am Stamm etwas anzuheben und die Flüssigkeit direkt darunter zu gießen, wenn das möglich ist, ist das am besten. Das Wichtigste ist also, dass die Flüssigkeit nicht unbemerkt über das Vlies von den Pflanzen wegspült.
Sie können Heckenkraft direkt auf Rindenmulch, Pinienmulch, Kies oder ähnliche Bodenabdeckungen gießen. Beim Nachspülen (siehe Gebrauchsanweisung auf der Flasche) wird alles automatisch in den Boden gespült. Und wenn nicht, dann geschieht dies später mit dem Regen.
Zubereitung: Auf der Flasche heißt es unter Punkt 2 in der Gebrauchsanleitung, dass Sie 330 ml in die Gießkanne füllen müssen. Um den Rasen zu düngen, nehmen Sie stattdessen nur 100 ml. Ansonsten ist die Zubereitung genauso wie für Heckenpflanzen also Laut Anleitung auf der Verpackung. Diese Gießkanne verteilen Sie dann mit dem Sprühkopf auf ca. 5 bis 10 m² Rasenfläche. Spülen Sie es mit etwa der gleichen Menge Wasser pro m² nach. Sie dürfen Ihren Rasen maximal 4 mal am Jahr so düngen.

Möchten Sie dies vor allem tun, um der Bodenverdichtung entgegenzuwirken und möchten Sie dies noch vor dem Anlegen oder Aussäen des Rasens tun, dann dürfen Sie auch die auf der Verpackung für Hecken angegebene Dosierung beibehalten (also die 330 ml in die Gießkanne machen). Direkt auf dem bestehenden Rasen ist dies jedoch nicht zu empfehlen, da Ihr Rasen dadurch unter einer zu dicken Schicht weißer Ablagerungen liegen würde (was allerdings mit Wasser auch wieder abgespült werden kann).
Zubereitung so wie auf der Flasche für Heckenpflanzen angegeben ist. Dosierung: Bäume dürfen mit fünf bis zehn Litern gegossen werden. Kleine Bäume oder Sträucher bekommen maximal fünf Liter. Sie dürfen maximal zweimal im Jahr so düngen. Anmerkung: Heckenkraft Winter eignet sich nicht für Säureliebende Pflanzen wie zum Beispiel Azaleen, Rhododendren und Hortensien.
Alle Heckenkraft-Produkte sind für Mensch und Tier unbedenklich.

Die folgenden Erste-Hilfe-Maßnahmen gelten für alle Heckenkraft-Produkte und “Bodenbakterie-Pro”.

Augen
Keine besonderen Maßnahmen. Gut mit Wasser spülen und gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen.
Einatmen
Keine besonderen Maßnahmen. Atmen Sie viel frische Luft und konsultieren Sie gegebenenfalls einen Arzt.
Einnahme
Keine besonderen Maßnahmen. Mund mit klarem Wasser ausspülen.
Haut
Keine besonderen Maßnahmen. Mit Wasser spülen. Allgemein Keine besonderen Maßnahmen erforderlich.
Unser Winterdünger ist ein einzigartiger Kalkdünger. Er besteht aus einer Suspension ultrafeiner Kreidepartikel. Diese Partikel bringen Calcium, Magnesium, Spurenelemente und nicht zuletzt auch die schwache Base Calciumcarbonat schnell und tief in den Boden ein. Das hat folgende günstige Auswirkungen auf den Boden.

Verdichtete Böden werden aufgelockert Das Verhältnis der unterschiedlichen Elemente im Ton-Humus-Komplex (CEC) bestimmt das Ausmaß der Verdichtung eines Bodens. Heckendünger Winter ersetzt die kleineren Ionen in diesem Komplex (wie z.B. Kalium) durch größere, wie z.B. Magnesium, aber vor Allem durch das noch größere Calcium-Ion. Dadurch sorgt dieser Dünger dafür, dass die Partikel weiter voneinander entfernt liegen und der Boden schnell lockerer und krümeliger wird. Das macht in verdichteten Tonböden einiges aus. Es sorgt einerseits dafür, dass Wasser schneller in den Boden sickern kann, aber auch, dass das Bodenleben gefördert wird.

Säuregrad Der pH-Wert (Säuregrad) des Bodens ist wichtig, da dieser sowohl für die Verfügbarkeit der Mineralstoffe als auch für die Bindefähigkeit des Bodens sorgt. Heckendünger Winter sorgt dafür, dass der pH-Wert nur in sauren Böden erhöht, bzw. neutralisiert wird. Wenn der Boden bereits neutral ist, erhöht Heckendünger Winter den pH-Wert nicht weiter.

Bodenleben Ein neutraler pH-Wert und ein gesunder Ton-Humus-Komplex sorgen sofort für eine Zunahme der Bodenorganismen, die die Bodenstruktur verbessern. Das ist wissenschaftlich belegt. Vor Allem Würmer profitieren davon ganz besonders. Unser Heckendünger Winter sorgt sowohl über den Ton-Humus-Komplex als auch durch die Zunahme der Wurmzahlen für eine starke Strukturverbesserung des Bodens.

Laufkäfer gegen schädliche Insekten, wie z.B. die Dickmaulrüssler Mehr Würme im Boden haben noch eine weitere günstige Wirkung. Bestimmte Würmer graben so große Gänge, dass Laufkäfer sich darin verstecken können. Laufkäfer fressen schädliche Insekten wie z.B. Dickmaulrüssler und Maikäfer. Diese Wurmgänge kommen dadurch dem wichtigsten natürlichen Feind u. a. des Dickmaulrüsslers zu Gute.

Magnesium Magnesium ist für die Photosynthese der Pflanze besonders wichtig. Es ist nämlich ein Baustein für Chlorophyll. Das bedeutet, dass Magnesium das Wachstum der Pflanze fördert. Des Weiteren sind viele Enzyme für ihre Funktion von Magnesium abhängig. Aus diesem Grund enthält unser Winterdünger 5 % Magnesiumcarbonat.

Im Gegensatz zu Magnesiumsulfat aus Bittersalz löst sich Magnesiumcarbonat viel langsamer. Dadurch entsteht für die Pflanzen kein Schockeffekt und die Wirkung hält länger an.

Flasche:

95 % Kreide und 5 % Magnesiumcarbonat

Elemente m/m % Trockenmasse:
CaCO3 50 % / MgCO3 5 % / SiO2 3,6 %

Eigenschaften:
Neutralisierender Wert: Minimum 250
Feinheit: 0,005 mm ≈ 5 Mikron (µ)
Reaktivität Citronensäure: 106%-133%
Dichte: ±1,455 kg/l

Kanister:

93 % Kreide, 5 % Magnesiumcarbonat und 2 % Grundwasser-Extrakt

Elemente m/m % Trockenmasse:
CaCO3 50 % / MgCO3 5 % / SiO2 3,6 % / Fulvinsäuren 0,3 %

Eigenschaften:
Neutralisierender Wert: Minimum 250
Feinheit: 0,005 mm ≈ 5 Mikron (µ)
Reaktivität Citronensäure: 106%-133%
Dichte: ±1,45 kg/l