Heckenkraft Heckendünger

Planvoll und richtig düngen

Thuja gießen

Thuja Gießen bzw. Gießanleitung

Inhalt dieses Artikels

Das richtige Gießen von Thuja sollte nicht unterschätzt werden. 9 von 10 Pflanzenkrankheiten beginnen mit falschem Gießen. Dieser Gießanleitung gilt nur für Thuja, insbesondere für Thuja Smaragd und Thuja Brabant. Fast alle andere Heckenpflanzenarten z. B. Eiben, Kirschlorbeer, Buche und Liguster benötigen eine andere Herangehensweise. Lesen Sie hier alles über das Gießen von Eibe und Kirschlorbeer.

Thuja gießen im ersten Jahr nach dem Pflanzen

Wie oft Sie die Thuja während das Anwachsen, also im ersten Jahr nach dem Einpflanzen gießen sollten, hängt ganz davon ab wann Sie Ihre Thujahecke gepflanzt haben, im Frühjahr oder im Herbst.

Thuja gießen wenn im Frühjahr gepflanzt

Die ersten 7 Wochen nach dem Pflanzen: Wässern Sie den Boden unter den Heckenpflanzen einmal pro Woche. Ist es in diesem Zeitraum warm und trocken dann wässern Sie zweimal die Woche. Gießen Sie auf keinen Fall täglich!
Ab 7 Wochen nach Anpflanzung: Gießen Sie einmal pro zwei Wochen. Ist es in diesem Zeitraum warm und trocken minimal einmal die Woche.
Im Oktober: Wässern Sie einmal pro 3 Wochen.
Ab November und im Winter: Während längeren Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, aber nie mehr als einmal pro drei Wochen. Gießen kurz vor einer Frostperiode ist auch immer gut (wenn es eine Weile trocken war).

Thuja gießen wenn im Herbst gepflanzt

Im September (falls zutreffend): Einmal die Woche gießen.
Im Oktober (falls zutreffend): Einmal pro 2 Wochen gießen.
Ab November und im Winter: Nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden gießen, nie mehr als einmal pro drei Wochen. Gießen kurz vor einer Frostperiode ist auch immer gut (wenn es eine Weile trocken war).
Ab Nächstes Jahr März bis zum Sommer: Alle 2 Wochen einmal gießen ist optimal. Gelegentlich ist nur einmal alle 3 Wochen auch nicht schlimm (bei normalem Wetter). 

Thuja gießen ab dem ersten Jahr nach dem Pflanzen

Die Wachstumsphase des ersten Jahres lassen wir nun hinter uns. Die Thuja müssen Sie auch nach das erste Jahr viel häufiger gießen als einheimische Pflanzen wie zum Beispiel Taxus und Buchen. Das liegt daran, dass Thujen ursprünglich aus halbsumpfigen Gebieten stammen. Falsches Gießen ist denn auch in neun von zehn Fällen der Hauptgrund, wenn Thujen durch Läuse, Schimmel und Borkenkäfer braune Stellen bekommen. Man könnte sagen, dass diese Schädlinge dann das Symptom fürs falsche Bewässern sind. 

Wie oft?

Thujen, insbesondere wenn sie Teil einer Hecke sind, müssen eigentlich alle drei Wochen einmal kräftig gegossen werden. Bei sehr durchlässigen und humusarmen Sandböden ist das sogar alle zwei Wochen zu empfehlen. Im Winter darf es etwas seltener sein, aber auch dann ist einmal alle vier Wochen eine Portion Wasser zu empfehlen, wenn es lange trocken ist. Achtung, das alles gilt auch für erwachsene Thujen! Natürlich regnet es zwischendurch auch, aber überschätzen Sie den Regen nicht. Bei einem normalen Regenschauer erreicht oft nicht ein einziger Tropfen Wasser den Boden unter eine Thujahecke. Erst wenn es länger und häufiger regnet, können Sie zwischendurch einmal aufs Gießen verzichten. Häufiges Gießen führt übrigens auch dazu, dass viele Nährstoffe ausgespült werden, passen Sie Ihre Düngergabe daran an. Natürlich sterben Ihre Thujen nicht sofort ab, wenn Sie sie nicht so oft mit Wasser versorgen, aber sie werden langsam, aber sicher immer anfälliger für alles Mögliche.

Wie viel?

Wenn Sie gießen, muss das Wasser tief in den Boden eindringen und nicht nur die oberste Erdschicht anfeuchten. Sie müssen deswegen immer kräftig gießen. Als Faustregel hantieren wir 2 x 40 Sekunden pro Pflanze mit dem Wasserschlauch. Sehen Sie sich diese Faustregel und andere allgemeine Tipps zum Gießen von Hecken an.

Mit Tropfschlauch?

Auch wenn wir für einheimische Heckenpflanzen (wie etwa Taxus, Buche und Liguster) den Einsatz eines Tropfschlauchs nicht empfehlen, ist er bei Thujen nicht verkehrt. Lesen Sie (bei Punkt 5) in Tropfschlauch oder Perlschlauch bei Hecke alles darüber. 

Allerdings ist es während der Wachstumsphase nicht gut, mit einem Tropfschlauch zu gießen. In der Wachstumsphase muss sich die Erde sich beim Gießen vollständig mit Wasser vollsaugen (bzw. muss den Boden eingeschlämmt werden), was besser per Hand besser geht. Wenn Sie aber trotzdem auch während der Wachstumsphase mit einem Tropfschlauch gießen möchten, müssen Sie ihn in den gleichen Intervallen wie in der Anleitung oben verwenden, aber dann minimal 5 Stunden laufen lassen, vielleicht sogar eine ganze Nacht.

Thuja manuell zu gießen, so wie im Absatz oben erwähnt, ist unserer Ansicht nach immer noch das Beste, einfach deshalb, weil man so die beste Kontrolle darüber hat, was man tut. Ich frage mich nämlich immer, ob ein Tropfschlauch nach z. B. 3 Jahre immer noch überall gleichmäßig viel Wasser abgibt. Das Problem haben Sie nicht, wenn Sie Ihre Thujen mit der Hand gießen. Andererseits ist es eine ganze Menge Arbeit, wenn Sie alles manuell erledigen. Sie können auch einen Tropfschlauch verwenden und ab und zu bei verschiedenen Pflanzen kontrollieren, ob der Tropfschlauch noch tut, was er soll. 

unsere Topseller

Abonnieren
Abonnieren
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Georg Duchna
3 Monate vor

Wie verhält man sich beim Gießen in Kübel gepflanzte Thuja.??
Danke und Gruß
Georg

0

Dein Warenkorb ist leer

0