Heckenkraft Heckendünger

Planvoll und richtig düngen

Wie giftig ist die Eibe? Ist sie gefährlich für kleine Kinder?

Wie giftig sind die Beeren der Eibe?

Inhalt dieses Artikels

Ist die Eibe Giftig? Und sind auch die Beeren der Eibe giftig?

Ich werde häufig gefragt, ob die Eibe giftig ist. Vor allem, weil diejenigen die Anschaffung einer Eibenhecke erwägen, aber diese Frage wegen ihrer kleinen Kinder oder Haustiere abklären möchten. Standardmäßig antworte ich dann meist, dass von der Eibe die Nadeln und die Beerensamen ziemlich giftig sind und dass sie sich im Zweifelsfall lieber nicht für eine Eibe entscheiden sollten. Ich bin immer lieber auf der sicheren Seite, um eben niemals für das Krank werden (oder noch Schlimmeres) von Kindern oder Haustieren mitverantwortlich zu sein.

Dennoch habe ich durchaus Grund zu der Annahme, dass  das Risiko auf Vergiftung in der Praxis nicht so sehr ins Gewicht fällt. Ich habe eigentlich noch nie wirklich vernommen, dass jemand tatsächlich durch Eiben krank geworden ist. Aber um auf der sicheren Seite zu bleiben, behalte ich diesen Gedanken normalerweise für mich. Lesen Sie die vielen Kommentare unter diesem Artikel und ziehen Sie Ihr eigenes Fazit.

Reaktionen von Lesern

Dieser Artikel ist hauptsächlich dazu gedacht, Reaktionen von Lesern zu erhalten, die aufgrund von (hoffentlich nicht allzu schlechten) Erfahrungen mehr darüber wissen als ich. Ich weiß, dass die Nadeln und Samen ziemlich giftig sind. Mir wurde gesagt, dass das bereits das Konsumieren von zwei Nadeln tödlich sei. Von den ebenfalls Gift enthaltenden Samen weiß ich nicht, ob sie ausreichend verdaut werden, sodass das Gift in den Körper gelangen kann. Bei Vögeln ist das ja eindeutig nicht der Fall, denn sie essen die Früchte der Eibe. Seltsam finde ich auch, dass ich noch nie von Todesfällen oder Beinahe-Todesfällen aufgrund der Eibe gehört habe. Es muss doch durchaus mal vorkommen, dass ein kleines Kind eine solche Beere in den Mund steckt. Aber man hört nichts darüber. Vielleicht schmecken die Beeren sehr ekelig und sie spucken sie gleich wieder aus? Ich weiß es einfach nicht und hoffe, durch Reaktionen auf diesen Artikel (unten auf dieser Seite unter den Artikeln) mehr zu erfahren.

Umfassendere Beratung

Mit Hilfe der vielen Kommentare unten können Sie sich vielleicht Ihr eigenes Urteil über das Thema ‘Wie giftig ist die Eibe bzw. wie gefährlich ist die Eibe’ bilden. An sich würde ich die Eibe jedem empfehlen, der eine neue Hecke anpflanzen möchte. Bei fast allen Kriterien, die man bezüglich Heckenpflanzen haben kann, schneidet die Eibe besser ab als alle anderen Heckenpflanzen. Die Eibe ist sicherlich sehr giftig. Aber das ist etwas anderes, als dass die Eibe als Heckenpflanze auch für Kinder sehr gefährlich wäre.

unsere Topseller

Abonnieren
Abonnieren
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Schulz Wolfgang
9 Monate vor

Bin gerade bei der ,, Fruchternte “, wie jedes Jahr im September, esse ich eine Handvoll der Eibenfrüchte. Den Kern spucke ich aus, ich esse nur das Fruchtfleisch! Dieses schmeckt süßlich, ein wenig schleimig, keine feste Frucht. Ich muß hinzufügen, daß nach einer reichlichen handvoll Fruchtfleich, ein leichter, na ich möchte mal sagen, Dämmerzustand beginnt, welcher kurze Zeit später wieder geht. Eine gute handvolle Ernte jedes Jahr, das reicht mir um zu naschen und ich glaube, all zu viel vom Fruchtfleisch, das tut dem Menschen auch nicht gut.

Sebastian
10 Monate vor

Wenn man einen Auszug aus den Nadeln herstellt, sollen so 50-100g Nadeln reichen, um einen ausgewachsenen Mann zu töten. Die Früchte sind essbar und süßlich lecker. Der Samen ist giftig. So lange man diesen nicht zerkaut, kann man die Frucht genießen. Besser man spuckt den Samen dann natürlich weg. Rein theoretisch kann man diesen jedoch im ganzen verschlucken. So lange die dünne schützende Haut des Samens nicht beschädigt wird, kommt theoretisch auch kein Gift in den Körper. (Davon rät aber jeder ab.. mir ist so, als ob das Gift von 5 Kernen ausreicht, um tötlich zu sein, wenn diese vollständig… Lesen Sie weiter »

Sophia
1 Jahr vor

Habe mal gehört, dass 100g Eibennadeln ein Pferd töten. Habe auch schon erlebt, dass ein Pferd daran gestorben ist. Die Zweige waren allerdings abgeschnitten. Ich weiß nicht, ob sie direkt vom Strauch gefressen werden.

Lisa
2 Jahre vor

“Mir wurde gesagt dass das Konsumieren zwei Nadeln tödlich sei” – stimmt aber absolut nicht, zumindest nicht was Menschen anbelangt. Die letale Dosis liegt bei einem Menschen je nach Körpergewicht 40-100 Gramm. Für eine kleine Maus könnten 2 Nadeln sicher für eine tödliche Vergiftung ausreichen, aber nicht bei einem Menschen. Giftig sind FAST alle Pflanzenteile , aber nicht die rote Beere. Die roten Beeren kann man sogar essen, aber man sollte nicht den Samen zerbeisen. Übrigens passiert nur was, wenn der Samen zerkaut wird, wenn er so runtergeschluckt wird, passiert nichts. Zu der Toxizität lässt sich so viel sagen: Zerschnitten… Lesen Sie weiter »

2 Jahre vor

[…] gerne weiter. Über die Giftigkeit von Taxus und dessen Früchte/Beere wurde in den Kommentaren unter diesem Artikel sowie in den vielen Reaktionen darauf auf unserer Facebook-Seite bereits viel […]

0

Dein Warenkorb ist leer

0