Gießen Eibe, Kirschlorbeer und Buche im ersten Jahr nach einpflanzen

Gießkanne Gießen eiben

Gießanleitung für Eibe, Buche, Liguster, Kirschlorbeer, Feuerdorn und Weißdorn

Dieser Gießanleitung gilt für die meisten Heckenpflanzenarten außer Thujas. Wie oft Sie in der erste Zeit nach dem Pflanzen gießen sollten, hängt ganz davon ab, wann Sie Ihre Hecke gepflanzt haben, im Frühjahr oder im Herbst. Die goldene Regel beim Gießen lautet, nur gelegentlich gießen, aber dann richtig viel. Nur so lässt sich ein gutes Wurzelsystem entwickeln. Wenn Sie zu oft (und dann zu wenig) gießen, vermasseln Sie Ihre Pflanzen, insbesondere Eiben!

Gießen wenn gepflanzt im Frühjahr

Beim Einpflanzen: Richtig einschlämmen mit viel Wasser!
Die ersten 3 Wochen nach dem Pflanzen: Gießen Sie einmal pro Woche. Ist es in diesem Zeitraum warm und trocken dann wässern Sie zweimal die Woche. Gießen Sie auf keinen Fall täglich!
Ab 3 Wochen nach Anpflanzung: Gießen Sie einmal pro zwei Wochen. Ist es in diesem Zeitraum warm und trocken dann einmal die Woche.
Ab 10 Wochen nach Anpflanzung: Gießen Sie einmal pro drei Wochen. Ist es in diesem Zeitraum warm und trocken dann einmal pro zwei Wochen.
Ab Oktober und im Winter: Nur während längeren Trockenperioden zwischen Frostperioden ab und zu gießen, aber nie mehr als einmal pro zwei Wochen. Gießen kurz vor einer Frostperiode ist auch immer gut (wenn es eine Weile trocken war).
Nächstes Jahr März und April (während das erste mal neu Austreiben): Alle zwei Wochen einmal gießen.
Danach das ganze Leben der Pflanzen: Sie müssen nicht mehr regelmäßig gießen. Sie gießen nur noch unter bestimmten Umständen (aber dann immer kräftig):
– Wenn es lange Zeit trocken und warm ist (auch im Winter).
– Bevor Sie in den Urlaub fahren (Sie können dann ohne Probleme 5 Wochen wegbleiben).
– Im März sollte man immer einmal kräftig gießen.

Bei der Eibe ist es sehr wichtig, wenn Sie ihn wie oben beschrieben einmal durch die Anwachspfase geführt haben, nicht mehr regelmäßig zu gießen. Oder zumindest nicht mit zu hoher Frequenz. Wenn Sie zu oft gießen, kann dies zu empfindlichen und sogar kahlen Eiben führen!

Gießen wenn gepflanzt im Herbst

Beim Einpflanzen: Richtig einschlämmen mit viel Wasser!
Im September (falls zutreffend): Einmal die Woche gießen.
Im Oktober (falls zutreffend): Einmal pro 3 Wochen gießen.
Ab November und im Winter: Nur während längern Trockenperioden zwischen Frostperioden gießen, nie mehr als einmal pro zwei Wochen. Gießen kurz vor einer Frostperiode ist auch immer gut (wenn es eine Weile trocken war).
Nächstes Jahr März und April (sehr wichtig!): Alle zwei Wochen einmal gießen.
Nächstes Jahr Mai und Juni: Alle drei Wochen einmal gießen.
Danach das ganze Leben der Pflanzen: Sie müssen nicht mehr regelmäßig gießen. Sie gießen nur noch unter bestimmten Umständen (aber dann immer kräftig):
– Wenn es lange trocken und warm ist (auch im Winter). Die Pflanzen zeigen es, indem sie gelbe Nadeln oder gelbe Blätter bilden, wenn es ihnen zu trocken wird.
– Bevor Sie in den Urlaub fahren (Sie können dann ohne Probleme 5 Wochen wegbleiben).
– Im März sollte man immer einmal kräftig gießen.

Bei der Eibe ist es sehr wichtig, wenn Sie ihn wie oben beschrieben einmal durch die Anwachspfase geführt haben, nicht mehr regelmäßig zu gießen. Oder zumindest nicht mit zu hoher Frequenz. Wenn Sie zu oft gießen, kann dies zu empfindlichen und sogar kahlen Eiben führen!

Algemeine Info zum Gießen

Was ist kräftiges Gießen? Sollte ich eine Gießwand anfertigen? Wieviel muss ich gießen? Lesen Sie alles darüber in unserem allgemeinen Bewässerungshandbuch.

Heckendünger Jahrespaket

✓ Kein Stress über wann was düngen
✓ Deine Hecke das ganze Jahr wunderschön!
Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments