Engerlinge bekämpfen bei Eiben

Engerling des Maikäfers

Engerlinge bei Eiben. Eine sehr schwer zu bekämpfen Krankheit. Wir helfen Ihnen, die durch Engerlinge verursachten Schäden zu erkennen und auch zu bekämpfen.

Schäden erkennen

Die beiden ersten Bilder vermitteln einen Eindruck, wie es so aussehen kann, als würde die Eiben-Wurzeln durch Engerlinge angefressen (aber es könnte auch etwas anderes sein). Die beiden Fotos rechts sind Engerlinge des Maikäfers, den ich unter einer Eiben-Hecke im Saarland vorgefunden habe. Die Wurzeln waren vollständig weggefressen.

Wenn Ihre Eiben aus unbekannten Gründen sehr durchsichtig und kahl geworden sind (auch an Orten, an denen ausreichend Licht vorhanden ist), die Nadeln aber nicht oder kaum angefressen sind, dann könnte Engerlinge an den Wurzeln der Eibe nagen. Wenn sich neben der Hecke ein Rasen befindet, gibt es aufgrund der Vögel, Igel (und sogar Dachse), die nach den Engerlingen suchen, häufig Löcher im Rasen. Wenn die Nadeln stark angefressen sind (und es gibt diese Löcher nicht), ist es wahrscheinlicher, dass Sie mit dem Dickmaulrüssler zu tun haben. Zu häufiges Gießen kann übrigens auch solche kahle Stellen verursachen.

Bestimmen Sie zunächst experimentell, ob es Engerlinge gibt
Untergraben Sie Ihre Eibenhecke von der Seite mit einer schmalen Schaufel und schauen Sie sich das Wurzelsystem an. Und sehen Sie auch, ob Sie Engerlingen finden. Ich habe es letzten Frühling (2020) im Saarland gesehen. Mit Ausnahme der oberen 5 cm war das gesamte Wurzelsystem der Eibenhecke komplett weggefressen!

Hinweis: Natürlich gibt es auch andere mögliche Eibenkrankheiten.

Engerlinge mit Nematoden bekämpfen

Die einzige Methode um Engerlinge zu bekämpfen, die zumindest etwas funktioniert, ist mit Nematoden. Die Nematoden wirken jedoch leider hauptsächlich auf junge Larven (auch wenn Sie das nicht auf der Verpackung lesen). Und wenn Ihre Hecke schon lange davon betroffen ist, befinden sich wahrscheinlich auch 1, 2 und 3 Jahre alte Engerlingen unter Ihrer Eibenhecke, ich spreche hier dann über die Engerling des Maikäfers mit seinem 3 bis 5-Jahres-Zyklus. Die kleinste und am besten kontrollierbare Larve schlüpft ab August. Ende August ist also ein idealer Zeitpunkt, um Nematoden einzusetzen. Dann sind sie am empfindlichsten gegenüber den Nematoden.

Sie können Nematoden auch früher im Jahr schon ausbringen. Damit werden Sie einige der 1 und 2 Jahre alten Engerlinge loswerden (wenn Sie alles berücksichtigen, was ich unten schreibe.), aber leider so gut wie sicher nicht alle. Die größeren älteren Larven werden von den Nematoden nämlich nur in begrenztem Umfang abgetötet.

Sehr wichtig bei der Verwendung von Nematoden
Es ist sehr wichtig, dass die Nematoden bis mindestens 30 cm unter der Eibenhecke im Boden gelangen! Ich selbst steche dafür immer mit einem Rechen tiefe Löcher in den Boden. Und ich steche zwischendurch immer wieder neue Löcher in den Boden, da diese immer wieder verschlammen. Der Boden sollte gut feucht sein und es sollte nicht sonnig sein. Kaufen Sie immer die doppelte Menge an Nematoden, als auf der Verpackung empfohlen wird (da die meisten Nematoden nicht dort ankommen, wo sie sein sollten (zu viel Nematoden kann nicht schaden). Und zu guter Letzt müssen die Nematoden auch noch frisch sein … Ja, leider muss es alles ziemlich genau gemacht werden.

Sie müssen auch die Wurzel reparieren!

Es ist sehr wichtig, dass sich die Wurzeln mit einem guten Wurzelstimulator aktiv erholen. Vor allem, weil es schon sehr schwierig ist, alle Engerlinge geleichzeitig loszuwerden. Mit einem guten veganen Dünger mit Wurzelstimulator ist das machbar.

Wenn es meine Hecke wäre, würde ich es so angehen:
Ich würde alle 4 Wochen Nematoden verwenden und dann auch jedes mal Heckenkraft-Erholung und die entsprechende Jahreszeitdünger HK1, 2 oder 3 verwenden. Das letzte um neue Wurzelbildung und Grünbildung zu stimulieren. Wenn es nach zwei mal keine Verbesserung gibt, würde ich es sowieso noch ein letztes Mal im August versuchen (weil das der effektivste Zeitpunkt ist.). Ich würde dann auf den Frühling warten, um zu sehen, ob eine Verbesserung eintritt, da es sehr gut möglich ist, dass die Wurzelwiederherstellung erst im Frühling auch an das Grün der Pflanzen sichtbar wird, wenn sie erst wieder neu austreibt. Eine Eibe mit Problemen erholt sich immer zuerst an ihren Wurzeln und erst später am sichtbaren Teil! Infolgedessen kann sich eine Eibe erholt haben, obwohl es noch kaum sichtbar ist. 

Wenn Sie einen langen Atem haben, können Sie sich auch dafür entscheiden die Nematoden 3 Jahre lang nur Ende August zu verwenden und daneben das Jahresplans Heckenkrafts zu befolgen. Vielleicht ist das effektiver. Aber wer hat so viel Geduld?

Mir ist klar, dass dies mit ziemlich viel Kosten verbunden ist, aber ich kenne einfach keine bessere Lösung. 

Neue Wurzelbildung und Grünbildung stimulieren?

Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Abonnieren
Abonnieren
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments